bg header

Oberliga Württemberg

SV Böblingen vs. BG Remseck 84:95 (40:46)

Eine starke Leistung zeigte die ersatzgeschwächte Mannschaft von Trainer Frederik Mörbe am Samstagabend in Böblingen. Dank eines starken ersten und dritten Viertels konnte man am Ende als Sieger vom Feld gehen.

Mit nur sieben Spielern konnte man in das Auswärtsspiel bei der SV Böblingen gehen. Die Gastgeber stecken noch mitten im Abstiegskampf, sodass man auf einen sehr engagierten Gegner traf. Der Start gehörte dennoch der BG – mit viel Zug zum Korb und schnellem Umschalten von Verteidigung auf Angriff war man in den ersten 10 Minuten erfolgreich. (15:31) Tobias Aberle netzte viertelübergreifend drei schnelle Dreier ein und hielt sein Team damit weiter auf Abstand. Die Panthers aus Böblingen fanden ab dem zweiten Viertel jedoch besser ins Spiel und kamen ihrerseits durch einige schnelle Abschlüsse zu Punkten. Die Offense der Remsecker geriet ins Stocken, sodass man zur Halbzeit nur noch mit 40:46 vorne lag.

Nach dem Seitenwechsel übernahm man wieder das Spielgeschehen und konnte sich Punkt um Punkt absetzen. Immer wieder fand man den freien Mitspieler und konnte wichtige Körbe erzielen. Auch in der Verteidigung arbeitete man als Team, sodass man vor dem letzten Abschnitt mit 56:71 weiter auf der Siegerstraße war. Als Luca Wagner dann frühzeitig mit einer Verletzung ausschied witterten die Gastgeber ihre Chance. Der Druck in der Verteidigung wurde merklich größer und man hatte immer mehr Probleme im Ballvortrag. Mit einem 10:0 Lauf spielten sich die Böblinger in einen Rausch und kamen nochmals bedrohlich nah ran. Die Spieler der BG gingen teilweise schon auf dem Zahnfleisch, behielten jedoch die Nerven und mobilisierten die letzten Kraftreserven. Am Ende konnte man die Pressverteidigung der Hausherren zweimal ausspielen und Philipp Bauer schlug mit einem krachenden Dunking die Vorentscheidung durch den Ring. Am Ende gewann man mit 84:95.

Es spielten: Luca Wagner, Linus Lang, Kristoffer Kantschar, Tobias Aberle, Bastian Schray, Hannes Pfisterer und Philipp Bauer

 

Landesliga Herren

TSV Ingelfingen vs. BG Remseck 81:78 (36:41)

Eine denkbar knappe Auswärtsniederlage muss die zweite Mannschaft der BG einstecken. Stark ersatzgeschwächt reiste man nur mit 7 Spielern an, dennoch hatte man die Chance auf einen Sieg.

Zu Beginn spielte man gut mit und kam immer wieder zu einfachen Körben aus dem Schnellangriff. Die Gastgeber kamen v.a. durch ihre großen und körperlichen starken Spieler zu Punkten. Während das erste Viertel mit 23:18 an die Hausherren ging, konnte man sich die Führung im zweiten Vierte erobern. Immer wieder fand man durch Zug zum Korb den freien Mitspieler an der Dreierlinie und dieser netzte ein. Benni Simon zauberte zur Halbzeitsirene einen Wurf von hinter der Mittellinie in den Korb und brachte sein Team damit zur Halbzeit mit 36:41 in Führung.

Nach dem Seitenwechsel versuchte man weiterhin schnell zu spielen, was auch gelang. Immer wieder war man im Fastbreak erfolgreich und zog auf 53:64 vor dem letzten Abschnitt davon.

Im letzten Viertel wurden die Beine immer schwerer und der TSV übernahm das Kommando. Die Gastgeber spielten die Verteidigung der BGler das ein oder andere mal perfekt aus und konnten nicht nur verkürzen, sondern sich auch die Führung zurück erobern. Selbst versuchte man nochmals alle Kraftreserven zu mobilisieren, jedoch konnte man das Spiel nicht mehr drehen und musste sich am Ende nach einer starken kämpferischen Leistung mit 81:78 geschlagen geben.

Es spielten: Alexander Richard, Tim Viko, Enrico Vecchiattini, Benjamin Simon, Frederik Mörbe, Fabian Mühlenkamp und David März

 

Herren Kreisliga

Mamo Baskets Freiberg vs. BG Remseck 68:45 (28:25)

Am Samstag reisten 6 ½ noch oder teilweise wieder gesunde Spieler zum Revierderby nach Freiberg. Nach dem knappen Hinspiel, das in die Verlängerung ging, wurde das Spiel von den Mamo Baskets mit Spannung und Ehrfurcht erwartet. Die ersten beiden Viertel hielten die Remswagger gut mit, danach zog der Tabellenführer und ungeschlagene Gastgeber mit 12 Punkten davon. Auch das letzte Viertel ging deutlich an die Freiberger. Unser Topscorer Sebastian „Rotkäppchen“ Wägner kam auf starke 18 Punkte. Ein kleiner Trost war, dass jeder Top-Athlet der Remsecker punkten konnte. Wehmütig verabschieden wir uns von Patrick Huber, der die BG Remseck nach 15 Jahren Mitgliedschaft für sein Studium verlässt.

Wir wünschen den Freibergern viel Erfolg in der Kreisliga A und eine schöne Meisterfeier. Einladungen werden dankend angenommen.

Es spielten: Sebastian Wägner (18/2 Dreier), Christoph Müller (7/1), Patrick Huber (5), Hannes Stadler (5), Florian Glock (4), Florian Janke (4), Konrad Kling (2).